Bald ist die Seite für Sie fertig erstellt   - Sie dürfen sich freuen

  Heilen mit Freude

Unsere Isländer

Unsere Isländer stellen sich vor

Tritla fra Godtháb 

Tritla 

Ich habe einen Hestepass aus Dänemark und bin eine klare Isländerin. Am 14. Juli 1997 bin ich geboren und bin nun schon bald 23 Jahre alt. 

Ich habe in der Vergangenheit viele Fohlen auf die Welt gebracht - irgendwann mochte ich nicht mehr und habe mich entschieden, keine Samen mehr in mir aufzunehmen. 

Mein Leben war nicht ganz so toll. Ich und viele andere "Isländerinnen" wurden geschlagen und mussten unter misslichen Umständen leben. Nicht mehr zu gebrauchen, wurde ich verkauft. 

Seit ich bei Bea und Fridolin bin, weiss ich, was Respekt und Liebe bedeuten. Ich brauche keine Angst mehr zu haben, wenn jemand an mir vorbei läuft. Im Gegenteil, ich geniesse es, weil bei jedem Vorbeilaufen eine Streicheleinheit für mich raus springt. 

Zum Reiten, sagt meine Chefin, sei ich absolut genial. Ich hörte sie auch schon sagen, ich sei ein absolutes Seelenpferd, ruhig, un-erschreckbar. Ich freue mich sehr, wenn meine Chefin mich so richtig laufen lässt. Zu Beginn ist sie immer ohne Sattel mit mir ausgeritten. Sie sagte, sie müsse mich spüren. Dabei habe ich sie besser gespürt als sie ahnen konnte und mein Vertrauen wuchs von Stunde zu Stunde mit ihr in der Natur.  

Ich, Tritla, bin sehr dankbar und zeige dies auch täglich Bea und Fridolin. Ich glaube, sie geniessen es und ich hoffe, noch lange bei ihnen bleiben zu dürfen. Wenn du dich mir annäherst, dann komm langsam auf mich zu. Ich werde dich erkennen und sofort wissen, ob du es gut mit mir meinst. 

Ah ja, wenn mir etwas nicht passt, dann ziehe ich meine Oberlippen nach oben. Meine Chefin lacht immer dabei. Sie nimmt Rücksicht, aber lachen muss sie trotzdem immer. 


Deigla frà Hrafnkelstöõm

Deigla

Ich bin eine echte Isländerin und bin am 15. Juni 2012 geboren. Nachdem auch ich eigene Fohlen auf die Welt gebrachte habe, bin auch ich aussortiert worden. Nicht, weil ich keine Fohlen mehr aufnahm, sondern weil ich eher misstrauisch, ängstlich und etwas schwierig wurde. 

Im Landeskreis Cuxhaven traf ich zu meinem grossen Glück auf meine beste Freundin Tritla.  Zusammen haben wir alles gut gemeistert. Ich kann mich noch erinnern, als meine zukünftige Chefin auf mich zukam .... ohhh, ich wollte einen guten Eindruck machen im Wissen, dass ich sehr schlimm aussah. Ich stand im Dreck bis über meine Knie. Schnell und schlau wie ich bin, habe  ich ihr trotz meiner grossen Angst einfach meinen ganzen Kopf auf ihr Herz gedrückt. Sie umarmte mich und ich spürte, diese Frau wird mich niemals hier lassen. 

Ich wurde oft geschlagen und eine wirkliche Erziehung habe ich auch nie genossen. Deshalb bin ich meiner Chefin manchmal auch noch etwas zu frech. Ich bin ja auch noch jung, ich darf das eine oder andere schon noch ausprobieren. Hier fühle ich mich wohl, ich werde täglich gereinigt. Auch wenn zu Beginn, das mit dem Hufe heben noch nicht so ganz geklappt hat (was ich heute natürlich mit links mache und auch stolz darauf bin), bemühe ich mich, meiner Chefin zu gefallen. Inzwischen liebe ich es, wenn sie und Fridolin mit mir "schmüselen". 

Manchmal ist sie ganz klar und streng zu mir. Sie macht alles mit Liebe und viel Geduld. Wenn dann doch etwas kommt, wovor ich noch Angst habe, oder etwas passt mir ganz und gar nicht, ja, dann fange ich an zu "schnarcheln". Und es funktioniert. ALLE um mich herum wissen sofort - oh oh, jetzt ist Deigla hässig. Inzwischen reiten wir gemeinsam aus und ich lerne viel neues, einiges auch was mir noch etwas Angst macht. Meine Chefin ist nicht zu stolz, wenn sie etwas "vergeigt" hat um sich Hilfe zu holen um sofort wieder weiter zu machen - ich freue mich und zeige mich sehr motiviert und lernwillig, dass schätzt sie ungemein. 

Vinur frá Hrafnkelsstöõm

Vinur (nach einem Jahr wurde ich umgetauft - ja, ich bin ein Freund und bin stolz darauf)

In stürmischer Geschwindigkeit gelang es mir am 14. Juni 2019, sämtliche Herzen zu erobern. Ich weiss, ich bin total süss und erst noch in der Schweiz geboren, aber doch ein Isländer Hengst. Deigla, mein Mami, hat mich über die Grenze geschmuggelt. Das stimmt natülich nicht ganz so. Mein Vater, den kenne ich nicht. Er scheint aber ein Prachtskerl zu sein. Meine Chancen stehen gut, dass ich genau nach ihm komme. Sein Name ist Prismo vom Friesland, ein Rappe ohne Abzeichen. Selbstverständlich ist er ein 5 Gänger mit einem Zuchtwert von BLUP99. Auf meine Mutter Deigla bin ich richtig stolz. Sie liess mich keinen Augenblick aus den Augen. Meine Augen leuchteten, wenn ich ihre Haltung sah, unübersehbar stolz und sehr zufrieden mit mir. 

Muss schon sagen, dieser Sommer war echt heiss. Da gab es manchmal nur eines: hinlegen und wenn mir die Chefin Bea noch einen Sonnenhut auf meinen Kopf legte, war ich mehr als zufrieden. 

Seit Anfang Mai 2020 bin ich bereits im Neckertal bei Sandra und Roger - es gefällt mir gut und ich freue mich auch, wenn Bea & Fridolin ab und zu mich mal besuchen kommen. Anfang. Meine beiden Damen sind so glaube ich froh, dass sie mich als kleinen Plagegeist los sind - ich werde in 2 - 3 Jahren wieder zurück kommen.